Pitch-Video für Programmierprojekte – Bewertungskriterien

Sie sollen für Ihr „Produkt“ ein Pitch-Video erstellen? Hier sind ein paar Kriterien, wie Videos in den Modulen Game Design und Programmierung sowie Webanwendungen an der Hochschule Niederrhein bewertet werden. Auch erhalten Sie ein paar Tipps für den Start.

Stand: 02.02.2022

Tipps für die Erstellung (Inhalt und Anmutung)

  • Die Zuschauerin / der Zuschauer sollen sich beim Zuschauen wohlfühlen.  Tun Sie alles, damit das passieren kann, vermeiden Sie alles, was das verhindern könnte.
  • Achten Sie auf eine gute Tonqualität. Verzerrte Sprache, deutliche Kompressionseffekte in der Sprache (tauchen manchmal bei Bluetooth-Headsets auf), starkes rauschen oder Summen mindern die Freude bei der Betrachtung eines Videos.
  • Langweilen Sie Ihre Zuschauer nicht, stellen Sie aber auch kein Bein. Eine Länge zwischen einer Minute und vier Minuten hat sich in der vergangenheit bewährt.
  • Menschen sehen gerne Menschen, Gesichter und / oder Hände in Teilsequenzen tun fast allen Videos gut.

Tipps für die Erstellung (Technik)

  • Top Videoqualität ist nur für Naturdokumentationen erforderlich. Für alles andere genügt i.d.R. ein Smartphone. Eine Videoqualität von 720p genügt ebenfalls.
  • Einfache Schnittprogramme sind ausreichend. Auf Windows Movie Maker, auf Mac iMovie – die Programme gehören zum Betriebssystem dazu.
  • Auch mit Viedokonferenzlösungen wie zoom lassen sich brauchbare Videos erstellen.

Aktuelle Bewertungskriterien

Als mögliche Gesamtpunktzahl für das Video setze ich einen Wert fest zwischen 5 und 20 Punkten (da Video ist meist nur eine Komponente einer Gesamt-Prüfungsleistung im Umfang von 120 Punkten). Zunächst gehe ich von einem „perfekten“ Video aus, also Höchstpunktzahl. Davon können nach folgenden Kriterien Punkte abgezogen werden. Die Kriterien:

  • Das Video hat eine dem Inhalt angemessene Länge. Nicht zu knapp (so dass nichts erklärt werden kann)  noch zu langatmig. (3 Punkte)
  • Störende Element sind vermieden (laute oder unpassende Musik, oder überhaupt Musik, vordergründige Schmuckelemente, die vom Inhalt ablenken …)(3 Punkte)
  • youtube geeignet, insbesondere ohne veröffentlichungsschädliche Elemente wie unfreie Bilder, ungefragte Fremd-Logos, peinliche Inhalte… (3 Punkte)
  • Mühe und Engagement ist deutlich erkennbar (Schnitt, Choreografie …) (5 Punkte)
  • Menschen, insbesondere Gesichter und / oder Hände sind in Teilsequenzen zu sehen. (3 Punkte)
  • Es gibt eine zusätzliche pfiffige Idee, die das Pitch-Video aus der Menge heraushebt.

Beispiele

Auf youtube gibt es bereits viele Videos von meinen Studierenden. Hier sind ein paar Beispiele:

Raspberry Pico als Feuchtemesser – Robin Klebs hat dazu eine Online-Anleitung für einen Lehrerworkshop geschrieben und bewirbt sie mit diesem Video. Es sind Hände zu sehen und Sie spüren: dahinter steckt ein Mensch.

Drei Studentinnen habe ein Outdoor-Suchspiel programmiert und bewerben das in Ihrem Pitch-Video. Insbesondere in der Eingangssequenz machen die drei die Motivation hinter iherr Entwicklung deutlich.

Ein Reaktionsspiel haben zwei Studentinnen programmiert und stellen es in einer fiktiven Unterrichtssituation dar. Es ist darauf zu achten, dass bei sehr jungen Protagonisten eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegt.

Teile diesen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.