Ratten lebend fangen – gar nicht so einfach

Bild: Von den Shwierigkeiten, eine Ratte mit einer Lebendfalle zu fangen.

Lebendfalle aufstellen und der Fangerfolg stellt sich von selber ein? Ratten sind intelligente Tiere, daher ist Ratten lebend fangen nicht ganz einfach. Im dritten Teil der Artikelserie lesen Sie über Misserfolge und – so geplant – über Tricks beim Rattenfangen mit einer Lebendfalle.

English: Set up a live trap and the catch will be successful by itself? Rats are intelligent animals, so catching rats alive is not so easy. In the third part of the article series you will read about failures and – so planned – about tricks when catching rats with a live trap.

Die anderen Teile der Artikelserie:

Teil 1: Wie sie erkennen, dass es sich um eine Ratte handelt und nicht um z.B. eine Wühlmaus, habe ich in einem separaten Beitrag beschrieben.

Teil 2: Ratten mit Lebendfalle fangen

12.10.2021

Ratten sind misstrauisch

Ratten sind intelligent, sozial, mißtrauisch. Eine Beobachtung der Kommunikation einer gefangenen Ratte mit einer Ratte außerhalb der Falle, die im zweiten Teil beschrieben ist, lässt vermuten, dass Ratten auch aus dem Missgeschick von Artgenossen lernen können. Haben Ratten das „Konzept Falle“ erst einmal begriffen, ist das jeweilige Fanggerät zunächst „verbrannt“.

youtube-Link: In einem mit einer Infrarotkamera aufgenommenen Video ist das Verhalten der Ratte zu beobachten.

Ratten widerstehen der Versuchung

Ratte betritt Falle nicht: Direkt in der Nacht nach dem ersten Fangerfolg startete der Versuch, auch die zweite Ratte zu fangen. Dazu kam die Falle am gleichen Ort und mit dem gleichen Köder (Haferflocken) zum Einsatz. Die Ratte interessiert sich für die Falle und den Inhalt, traut sich jedoch nicht hinein (Abb. 1).

Mögliche Fehlerquelle: Der Gitterboden der Falle war – aus Gründen der Bequemlichkeit – unbedeckt. In der Nacht mit Fangerfolg lagen Walnussblätter aus Tarnung auf dem Boden.

Bild: Ratte untersucht Fallentür, betritt die Falle aber nicht

Abb. 1: Die Ratte untersucht die präparierte Falle, umrundet sie vielfach, betritt sie aber nicht. Das Bild zeigt die Inspektion der Falltür.

Falle löst ohne Fangerfolg aus

In der zweiten Nacht nach dem Fangerfolg ist die Falle  zwischen 02:22 Uhr und 04:53 Uhr zugeschlagen, ohne dass eine Ratte darin ist. Die Wildtierkamera hat dabei nicht ausgelöst, es ist also nicht anzunehmen, dass die Ratte oder ein ähnlich großes Warmblütiges Tier den Verschlussmechanismus betätigt hat.

Mögliche Ursachen: In der Nacht war die Wühlmaus ebenfalls aktiv und hat kleine Hügel in der Nähe der Falle aufgeworfen. Ggf. hat die Wühlmaus durch Bodenbewegung die Falle ausgelöst. Es war zudem windig, es ist nicht auszuschließen, dass ein herbeigewehter Ast den Mechanismus ausgelöst hat.

Die Ratte hielt sich vor dem Zuschlagen der Falltüren (Abb. 2) in der Nähe der Falle auf. Das Zuschlagen hat die Ratte nicht abgeschreckt, sie untersucht die Falle nach dem Auslösen noch einmal (Abb. 3).

Bild: Rattenfalle offen, wird von Ratte ignoriert um 02:22 Uhr

Abb. 2: Ratte in der Nähe der scharfen Falle. Sie betritt die Falle nicht.

Bild: Rattenfalle ist "von alleine" zugeschlagen, wird von Ratte untersucht um 04:53 Uhr

Abb. 3: Ratte untersucht die wenig später zugeschlagene Falle

Falle mit Nuss-Nougat-Creme lockt auch Igel an

Möglich ist, dass die Ratte den Geruch von Haferflocken in Kombination mit weiteren Merkmalen mit dem Konzept „gefährliche Falle“ verbindet. Daher habe ich in einem weitern Versuch den Haferflocken-Köder in der Falle und auch außerhalb der Falle durch ein Toastbrot-Stückchen mit Nuss-Nougat-Creme des Marktführers ersetzt. Das lockt einen großen Igel an. Der Igel frisst zunächst den Köder außerhalb der Falle, geht dann auch in die Falle und löst die Falle aus. Nachts nach einer Stunde habe ich den ungewünschten Fang bemerkt und die Falle geöffnet. Der Igel war unverletzt und schien auch nicht beunruhigt – was erst einmal für das „humane“ Konzept dieser Fallenkonstruktion spricht. Der Igel ist nicht gleich geflüchtet und noch fast 20 Minuten in der offenen Falle verblieben. Das Bild (Abb. 4) zeigt, wie sich Ratte und Igel einträchtig vor der Falle begegnen.

Bild, wie Ratte und Igel einträchtig neben der Falle sitzen

Abb. 4: Ratte und Igel einträchtig nebeneinander an der Falle

Tagsüber fängt die Falle Vögel

Spätestens in der Morgendämmerung sollte die Falle abgeräumt sein. Die Wippe ist so empfindlich, dass auch ein leichtes Vögelchen die Falltür auslösen kann. Kurz nach Sonnenaufgang hatte sich ein Rotkehlchen in die Falle verirrt (Abb. 5).

Bild: Tagsüber fängt die Lebendfalle auch Vögel - hier ein Rotkehlchen

Abb. 5: Rotkehlchen in der Lebendfalle

Auch Igel mögen die Rattenfalle

Zweimal kurz hintereinander hat sich ein Igel in die Lebendfalle verirrt. Zumindest der Köder „Haferflocken“ sollte den Igel nicht interessieren. Vermutlich inspiziert er die Falle auf der Suche nach einem Unterschlupf. Sobald die Falltüren geöffnet sind, verbleibt der Igel noch still einige Minuten in der Falle, bis er sie verlässt. Erfreulich ist, dass die Konstruktion der Falle dem Igel kein leid antut.

Bild: Igel unversert und unbeabsichtigt in einer Ratten-Lebendfalle

Abb. 6. Igel unbeabsichtigt in der Lebendfalle

Ratte gefangen, aber sie kann – irgendwie – entkommen

In einem youtube-Video ist festgehalten, wie die Falle eine Ratte fängt. Zu sehen ist, dass in einem Video etwa sieben Minutne später keine Ratte mehr in der Falle ist – sie hat es auf bis jetzt noch geheimnisvolle Weise hinausgeschafft.

Falle hochgestellt, Ratte weiterhin misstrauisch

Ratten klettern gerne, Igel nicht. Um zu verhindern, dass ein Igel die Falle auslöst, habe ich die Falle auf Holzklötze gestellt. Abb. 7 zeigt die Ratte, wie Sie den Falleneingang (im Bild rechts, Zeit: 23:00) beschnüffelt. Die Ratte hat die Falle jedoch nicht betreten. Zwei Stunden später hat die Ratte auch den Eingang auf der anderen Seite untersucht.

Bild: zeit eine Ratte, die an einer etwas hochgebauten Lebendfalle schnüffelt

Abb. 7: Falle hochgestellt, Ratte beschnüffelt Falle, geht aber nicht hinein.

Fazit

Es sind unter Umständen mehrere Anläufe nötig, um eine Ratte mit einer Lebendfalle zu fangen.

Quellen

Erlich JC, Brunton BW, Duan CA, Hanks TD, Brody CD (2015) Distinct effects of prefrontal and parietal cortex inactivations on an accumulation of evidence task in the rat. eLife 4:e05457. doi:10.7554/eLife.05457 pmid:25869470, online Ressource, abgerufen am 03.10.2021

Focus So intelligent sind Ratten wirklich.

Teile diesen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.