Bauanleitung Video-Nistkasten für Höhlenbrüter

Sei die erste, die diesen Beitrag teilt.

Mit der Bauanleitung können Sie einen Nistkasten erstellen, der einen Raspberry Pi Zero W mit Kamera für die Bobachtung des Brutgeschäftes aufnimmt. Die Bauanleitung entstand im Rahmen des von der Heinz Sielmann Stiftung geförderten Projektes naturWatch.HN an der Hochschule Niederrhein.

Dies ist der erste Teil einer dreiteiligen Artikelserie:

  1. Bauanleitung Video-Nistkasten für Höhlenbrüter
  2. 3D-Druck Video-Nistkasten für Höhlenbrüter
  3. Elektronik – wird noch erstellt
  4. Programme für den Raspberry und den Webservice – wird noch erstellt

Nistkasten – das Ergebnis

Abb. 1: Das Ergebnis. Links: Nistkasten Frontansicht. Mitte: Nistkasten mit abgenommenen Deckel. Rechts: Elektronik-Innenleben.

Der Nistkasten (siehe Abb. 1) ist geeignet, um Videoaufnahmen von Höhlenbrütern anzufertigen. Für die Aufnahmen wird ein Raspberry Pi Zero W mit der Raspberry Pi Kamera eingesetzt.

Konstruktive Merkmale

Das Gehäuse besteht aus einem Kasten mit einem aufgesetzten Pultdach mit 45 Grad Gefälle. Der komplette Kasten ist zur Verschraubung als Bausatz vorgesehen. Das Dach ist aus vier Bauteilen verleimt.

Das Dach hat Gegenlager und seitliche Stabilisierung und muss nur aufgelegt werden, so dass ein einfacher Zugang zur Elektronik erfolgen kann. Die Zwischendecke hat ein mittiges  kreisrundes Loch von 8,0 bis 8,5 cm für die Elektronik. Das Dach hat vorne und an der Seite einen Überstand (Wetterschutz).

Das Einflugloch in der Frontplatte hat eine Bohrung von 3,5 – 4  cm. Vor dem Einflugloch sitzt eine Vorplatte für Blaumeisen mit einer Bohrung von 2,6 – 2,8 cm.  Die Vorplatte ist mit nur zwei Schrauben befestigt. Für größere Vögel wird die Vorplatte entfernt.

Die Frontplatte wird durch zwei Zaundrahtstücke oder Schrauben fixiert und kann leicht zu Wartungszwecken entfernt werden. Dazu gibt es zwei Bohrungen 4 mm Durchmesser durch die Seitenwände in die Frontplatte

Wie kommt man dran?

  1. Der Bausatz für den Nistkasten kann bei der Justizvollzugsanstalt Willich-Anrath bezogen werden. Kontakt: Frank Jansen, stellv. Werkdienstleiter 7 Betriebsinspektor, JVA Willich I,  Gartenstraße 1, 47877 Willich,  Tel. : 02156 / 4998 – 825, Frank.Jansen@JVA-Willich1.nrw.de
  2. Der Nistkasten kann leicht aus beliebigen Holzplatten gefertigt werden, die Vögel sind nicht wählerisch. Bewährt hat sich, wie in der Abb. 1, Seeekiefernsperrholz in 2 cm Stärke  und Fichte-3-S-Platten in 19 mm Stärke. Ideal wären Platten aus Weymouthskiefer, die jedoch für den Heimwerker nicht leicht zu beschaffen sind. Dar Aufbau kann dem nachfolgenden Schnittplänen entnommen werden.

Materialliste für den Selbstbau

Brettliste (alles 20 mm starkes Sperrholz, alle Angaben in cm)

  1. Rückenplatte:    49 x 13
  2. Zwei Abstandsbrettchen:  6 x 6
  3. Dach-Deckel:  27 x 25
  4. Dach-Gegenlager:  25 x 4
  5. Dach-Stabilisierung:  27 x 2
  6. Zwei Seitenwände:    50 x 16,5 (zugesägt siehe Zeichnung)
  7. Boden:      11 x 13
  8. Zwischendecke:    11 x 13 (mit Bohrung 8 cm)
  9. Front:  36 x 13 (mit Bohrung 3,5 – 4 auf 20 cm Höhe)
  10. Vorplatte (Hartholz ab 1 cm):  8 x 8 (mit Bohrung 2,6 – 2,8 für Blaumeisen)

Schnittpläne für den Selbstbau

– folgt, siehe solange weiter unten verlinktes PDF –

weitere Links

Hier gibts die Schnittpläne für den Nistkasten kompakt als PDF: bauplan-nistkasten-naturwatch-claus-brell-180318