Knoten und Kanten – Basis für Visualisierungen

Wirtschaftsinformatiker visualisieren gerne mit Knoten und Kanten. Die entstehenden Darstellungen können hierarchisch und nichthierarchisch sein.

Stand: 23.09.2021

Knoten und Kanten

Knoten und Kanten sind Konstrukte aus der mathematischen Theorie der Petri-Netze, die sich wiederum der Grafentheorie bedienen. Petri Netze eignen sich zur Modellierung bis hin zur Analyse und Simulation von z.B. in Betriebssystemen oder anderen dyamischen Systemen, aber auch Organisationsabläufen in Unternehmen oder Produktionsverfahren.

Bei den Modellierungsmethoden der Wirtschaftsinformatik werden vereinfachte Netze genutzt, um die Beziehungen zwischen Objekten der Realwelt auszudrücken.

Objekte wie zum Beispiel ein Rechner, eine Organisationseinheit oder ein Computerprogramm, werden dabei oft vereinfacht durch Kästchen dargestellt (Knoten). Zu dem Kästchen gehört eine Beschriftung, damit der Leser weiß, was gemeint ist.

Die Beziehung zwischen den Objekten werden durch Striche (mit und ohne Pfeilspitzen, je nachdem, ob die Beziehung eine Richtung impliziert) dargestellt.

Einfache Beispiele

Ein einfaches Beispiel – nicht aus der Wirtschaftsinformatik – ist die Darstellung der Bestandteile eine Baumes (Abb. 1. Der Baum besteht aus Stamm, Ästen, Blättern und Wurzeln. Diese Form der Darstellung, die von einem Knoten ausgeht und sich immer weiter verzweigt, ist die Basis von Hierarchien und Baumstrukturen.

Einfaches Beispiel eines hierarchischen Netzes mit Knoten und Kanten

Abb. 1: Beispiel eines hierarchischen Netzes

 

Hierarchische Netze kommen bei Organigrammen, Projektstrukturplänen, aber auch Gliederungen von Dokumenten wie Büchern zu Einsatz.

Ebenso kann es Netze mit Verbindungen „kreutz und quer“ geben. Als Beispiel sei hier die Freundschaftsbeziehung zwischen Personen genannt (Abb. y). Eine Kante bedeutet hier „ist befreundet mit“.

Einfaches Beispiel eine nicht hierarchischen Netzes

Abb. 3: Beispiel eines nichthierarchischen Netzes

Nicht hierarchische Netze kommen bei Topologien, Bahnverbindungen, Computernetzen und sozio-ökonomischen Sachverhalten zum Einsatz.

 

Teile diesen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.